Johann Gottfried Tulla der Goldfinder

Johann Gottfried Tulla der Goldfinder

Zwischen 1817 und 1866 begradigt Johann Gottfried Tulla den Rhein. Er trug Sand und Kies ab. Dabei stieß er auf große Goldlagerstätten. Anschließend reduzierten sich die Seifengoldfunde drastisch. Der Goldgehalt des Rhein kann nur noch auf 0,1-20 mg/Kubikmeter geschätzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.