1 kg gold kaufen bei ophira

1 kg gold kaufen bei ophira

Ist Gold als Geldanlage sinnlos?

Es stellen sich angehende Investoren unter Umständen die Frage, ob es sinnlos ist, in Gold zu investieren. Eine passende Antwort gibt es hier nicht. Denn die richtige Vorgehensweise hängt stets davon ab, zu welchem Anlegertyp Sie gehören. Ist Ihnen Sicherheit essenziell und sind Sie nicht an einem schnellen Gewinn interessiert, ist Gold als Geldanlage sicher nicht sinnlos. Anders verhält es sich, wenn Sie in nur kurzer Zeit hohe Einnahmen erzielen wollen. Dann sind Sie mit Kryptowährungen oder Wertpapieren besser beraten. Behalten Sie aber im Hinterkopf, dass es sich hierbei um hochspekulative Formen der Geldanlage handelt.

Gold – die Vor- und Nachteile im Überblick

Einer der größten Vorteile von Gold ist in der hohen Stabilität des Edelmetalls zu finden. Und damit ist nicht etwa das Material, sondern vielmehr der Kurs gemeint. Denn der Preis wird von ökonomischen und wirtschaftlichen Krisen nicht, oder nur positiv, beeinflusst. Ein Nachteil des Goldes besteht darin, dass Sie sich in puncto Einnahmen Gedulden müssen. Oft dauert es einige Jahre, bis Sie hohe Gewinne erzielen. Auch kann zwischen dem Ankaufs- und dem Verkaufspreis eine moderate Differenz bestehen. Auch dieser Faktor führt zu einer Verzögerung, wenn es um Einnahmen durch den Verkauf des Goldes geht.

Gold als Geldanlage im Test

Auch von anerkannten Institutionen wie Stiftung Warentest wurde das Gold als Geldanlage unter die Lupe genommen. Ertrag von Zinsen gibt es laut dem Testinstitut bei Gold nicht. Anleger sind in diesem Fall alleine auf eine Wertsteigerung angewiesen. Trotzdem stellt die Investition in Gold immer ein gewisses Risiko dar. Allerdings bietet das Edelmetall bei extremen Krisen eine Sicherheit. In diesem Fall ist sogar die Wahrscheinlichkeit gegeben, dass der Goldkurs steigt.

Gold durch eine Investition in Goldschmuck erhalten

Gold können Sie einerseits durch den Kauf von Goldbarren und Goldmünzen erstehen. Sie haben aber gleichermaßen die Möglichkeit, in Goldschmuck zu investieren. In diesem Fall sollten sie sich aber darüber im Klaren sein, dass beim Kauf der Schmuckstücke hohe Materialkosten anfallen. Es kann also ein wenig dauern, bis der Ankaufspreis den Verkaufspreis übersteigt. Schmuck hat den Vorteil, dass Sie ihn auch tragen können – Sie müssen ihn also nicht versteckt in einem Tresor lagern. Allerdings sollten Sie trotzdem für eine sichere Aufbewahrung desselben sorgen.

Beachten Sie die Differenz zwischen dem Ankaufs- und Verkaufspreis von Gold

Geht es um den Preis des Goldes, ist zwischen dem Ankaufs- und dem Verkaufspreis zu unterscheiden. Denn zwischen den beiden Werten bestehen zum Teil moderate Unterschiede. Diesbezüglich kommt es einerseits auf das Produkt an, wie hoch die Differenz zwischen Ankaufs- und Verkaufspreis ausfällt. Bei Schmuck und kleineren Goldbarren ist mit höheren Herstellungs- und Materialkosten zu rechnen. Letztere fallen vor allem bei Weiß- und Rotgold hoch aus. Anders verhält es sich bei Goldbarren ab einer Unze. Hier nähern sich Ankaufs- und Verkaufspreis von Gold einander an. Anlegern ist daher eine Investition in Goldbarren oder Combibars ans Herz zu legen.